Die Schweizer Behörden genehmigen 2 neue Online-Casinos

Verdoppeln Sie den Betrag Ihrer ersten Einzahlung (bis zu 800 CHF)
Nehmen Sie nach der Registrierung an einer Verlosung teil und versuchen Sie, CHF 1.000 zu gewinnen!

Angesichts der akuten Gesundheitskrise, die durch die aktuelle Covid-19-Pandemie verursacht wurde, haben alle physischen Casinos in der Schweiz die nationale Schliessung der meisten öffentlich Einrichtungen respektiert. Auch wenn der Glücksspielmarkt direkt betroffen ist, bietet iGaming eine attraktive Alternative für Spieler. Daher sind seit dem 29. April 2020 zwei neue Betreiber von der Eidgenössische Spielbankenkommission (ESBK) zugelassen worden. CasinosNews zieht eine Bilanz dieser brisanten Neuigkeiten.

Das Casino du Lac Meyrin der Partouche-Gruppe steigt in den iGaming-Markt ein

Das Casino du Lac Meyrin (Partouche-Gruppe) ist eine der beliebtesten Spielbankeinrichtungen der Schweiz. Paradoxerweise besass letzterer keine Bewilligung, eine digitale Version seiner Dienstleistungen anzubieten. In den letzten Monaten bestätigten mehrere Nachrichten offiziell das Online-Schalten des ersten vom ESBK-genehmigten Betreibers „Marke Partouche“. Tatsächlich deuteten einige Allianzen mit wichtigen Entwicklern (insbesondere mit Evolution Gaming und iSoftBet) auf die Vorbereitung eines hochwertigen Online-Casino hin.

Die letzte Aprilwoche 2020 war daher ein entscheidend, um die Präsenz des Lac Meyrin Casinos auf dem iGaming-Markt zu verstärken. So scheint die Anzahl der bereits ausgeführten Registrierungen eine vielversprechende Zukunft zu bestätigen.

Das Casino Lugano der Sazka-Gruppe erhält ebenfalls die Genehmigung der ESBK.

Eine weitere beliebte Adresse für Glücksspielbegeisterte in der Schweiz ist das Casino Lugano. Dieses von Austria International (gehörend zur Sazka-Gruppe) betriebenes Etablissement wird ebenfalls von einer seit April 2020 von der ESBK erteilten Genehmigung profitieren können. Die Gründing dieses neuen Betreibers verlief relativ diskret (im Gegensatz zu den mediatisierten neuen Partnerschaften der Partouche-Gruppe). Die ersten Eindrücke der Spieler scheinen jedoch die Neugierigsten zu beruhigen.

Ist dies Sazkas erste „Probefahrt“ auf iGaming Terrain in der Schweiz? Ganz und gar nicht. In der Tat wurde das Grand Casino Kursaal in Bern, das derselben Gruppe gehört, im November 2019 von der  Eidgenössische Spielbankenkommission offiziell anerkannt. Diese Entwicklungen bestätigen das Interesse der grössten Casinos am unaufhaltsamen Wachstum des Online-Glücksspiels teilzuhaben.

Eine gute Gelegenheit, sich der Gesundheitskrise zu stellen

Logischerweise sind diese beiden von den Schweizer Behörden neu ausgestellten Bewilligungen für die Casinos Lac Meyrin und Lugano ausschlaggebend. Die durch den Covid-19 verursachte globale Gesundheitskrise hat, wie man weiss, jeden Markt betroffen … Insbesondere öffentliche Einrichtungen. Physische Casinos sind gegen dieses weltweite Phänomen nicht immun und leiden unter den Folgen.

Auch wenn die Casinos der Partouche- und der Sazka-Gruppen bei Schweizer Spielern durchaus beliebt sind, wirkt sich die erzwungene Schliessung aller Geschäfte seit Mitte März natürlich auf jedes Unternehmen und jede Firma aus. Das diese neuen Online-Betreiber nun verfügbar sind, stellt daher eine echte Chance für alle Beteiligten dar: sowohl für die betroffenen Firmen, als auch die Spieler, die seit mehrere Wochen unter Quarantäne stehen. Wie das Home-Office, ist auch das iGaming ohne Frage eine ideale Lösung, die bestimmt die Neugier vieler Stammgäste der Schweizer Casinos wecken wird.

Bis jetzt schlägt die Schweizer Regierung vor, das Betriebe ab dem 7. Juni 2020 wieder öffnen dürfen. Diese Schätzung hängt jedoch ganz von der weiteren Entwicklung der derzeitigen Gesundheitskrise ab. Die eventuell weiter andauernden Einschränkungen und Social Distancing Regelungen werden daher entscheidend für die Bestätigung eines endgültigen Datums für die Wiedereröffnung von Casinos, Bars, Restaurants und anderen Unternehmen sein.

Sollten wir ein womöglich geschrumpftes  Interesse an physischen Casinos erwarten?

Die durch da Coronavirus ausgelöste Gesundheitskrise wirkt sich derzeit auf alle Märkte aus. Auch wenn die iGaming-Branche von der aktuellen Krise „zu profitieren“ scheint, bestätigen die meisten Glücksspielunternehmen, dass Online-Casinos in erster Linie auf ein bestimmtes Profil von Spielern zielt. Des weiteren, bieten „Live Casino“ -Software die Möglichkeit ein Spielvergnügen zu erleben, das mit den Eindrücken eines physischen Casinos durchaus vergleichbar ist. Die zunehmende Beliebtheit des iGamings kann jedoch trotzdem nicht mit dem Zusammenleben und der einzigartigen Atmosphäre von physischen Casinos verglichen werden.

Kurzum, ergänzen sich physische Casinos und Online-Glücksspiele in dieser Unterhaltungsbranche und haben beide Vor- und Nachteile. Die kommenden Monate werden dies sicherlich bestätigen.

Neuesten Nachrichten