Loterie Romande will ab 2021 alle Lotterien organisieren

Verdoppeln Sie den Betrag Ihrer ersten Einzahlung (bis zu 800 CHF)
Nehmen Sie nach der Registrierung an einer Verlosung teil und versuchen Sie, CHF 1.000 zu gewinnen!

Loterie Romande kündigte am 28. September 2019 eine zukünftige Überprüfung der Lottoregeln an. Diese Pressemitteilung prägte natürlich die Nachrichten im Lottobereich, wo professionelle Vermittler berechtigte Fragen aufgeworfen haben. Diese ab 2021 geplante Umstrukturierung könnte für zahlreiche Akteure folgenreich sein. Sollte diese Ankündigung als gute oder schlechte Nachricht für die Spieler angesehen werden? Welche Konsequenzen hat dies auf die Schweizer Lotterien? CasinosNews zieht aus dieser brisanten Neuigkeit Bilanz.

Privatunternehmen an vorderster Front

Jede Woche werden in der Schweiz zur Freude der Fans viele Lotterien von privaten Unternehmen organisiert. Obwohl dieser Marktbereich nicht unter wirtschaftlichen Schwierigkeiten oder einem sinkenden Interesse leidet, kündigte Loterie Romande kürzlich eine umfassende Umstrukturierung dieser Branche ab 2021 an. Die Organisation möchte dies jedoch nicht direkt verwalten, sondern plant eher eine Schwesterfirma zu gründen.

Bisher sind nur wenige Einzelheiten zu diesem zukünftigen Schwesterunternehmen offiziell bekannt gegeben worden (siehe weiter unten in diesem Artikel). Nach Ansicht der Mehrheit der Experten kann 2019 nicht mit einer Pressemitteilung zu den Einzelheiten dieser neuen Organisation gerechnet werden. Die kommenden Monate werden diese weit verbreitete Einschätzung entweder bestätigen oder nicht.

Das Ziel der Loterie Romande: bestimmten Vorteilen ein Ende setzen

Natürlich könnte man sich die Frage stellen: Warum sollte man die schweizerische Lotterie umorganisieren und deren Hauptakteure beaufsichtigen, wenn dieser Sektor ein mehr als zufriedenstellendes Interesse bei en Spielern hervorruft? Die Antwort auf diese Frage bezieht sich auf bestimmte Vorteile, von denen die Vermittler und Organisatoren dieser Lottospiele profitieren. Mit anderen Worten, das Hauptziel dieser Massnahmen ist es das schweizerische Lotto ordnungsgemäss und einheitlich zu überwachen, besonders aufgrund Gerüchten, dass die Verwendung dieser Vorteile manchmal fragwürdig sind.

Kurz gesagt, Loterie Romande möchte eine legitime Rolle in dieser Umstrukturierung spielen. Sollten wir uns über diese Ankündigung Sorgen machen oder eher nicht?

Die kommende Umstrukturierung vom Direktor von Loterie Romande erklärt

Angesichts dieser Nachrichten haben natürlich viele Internetnutzer Bedenken geäussert. Um Fans zu beruhigen, wollte der Direktor von Loterie Romande, Jean-Luc Moner-Banet, einige Details klarstellen:

„Ab 2021 wird Loterie Romande die Lotteriespiele in der Schweiz organisieren. Diese Umstrukturierung wird gemeinnützigen Vereinen und Organisationen zugunsten kommen. Diese könnten sich nun ganz als lokaler öffentlicher Dienst positionieren, und somit ihre ursprünglichen karitativen Ziele, wie die Unterstützung lokaler Organisationen, durch das Anbieten von Lottospielen verfolgen. Chöre oder Fussballvereine sind hier typische Beispiele. Es versteht sich von selbst, dass diese Verbände keine Gewinne erzielen sollten. Die Gründung der oben genannten Schwesterfirma könnte in Lausanne erfolgen, wo ein Mitarbeiterteam, das nicht mehr mit Loterie Romande in Verbindung steht, sich ganz auf jede Lotospiel-Organisation  konzentrieren kann. Dieses Team könnte auch in jeden Kanton reisen. Noch müssen die Einzelheiten für dieses ausschliesslich für die Schweiz festgelegte System festgelegt werden. Wir führen derzeit eine detaillierte Untersuchung dieses Marktes durch, um angemessene Lösungen vorzubereiten.

Sobald wir die geeigneten Mittel und Methoden definiert haben, können wir die Lösungen, die wir ab 2021 anwenden werden, veröffentlichen, nämlich in welchen Kantonen wir das Lotto überwachen werden und wie wir weiterhin vorgehen werden. Natürlich müssen auf viele Variablen geachtet werden, um diese Ziele zu erreichen, insbesondere bezüglich der Orte und der Anzahl der geplanten Veranstaltungen. Die Lottotradition ist in Freiburg, im Gegensatz zu anderen Kantonen besonders ausgeprägt.»

Eine komplexe Restrukturierung

Einige Spieler glauben, dass Loterie Romande nicht für die Organisation und Überwachung jedes Lotteriespiels in der Schweiz geeignet ist. Im Gegensatz zu weithin verbreiteten Ansichten besitzt Loterie Romande bestimmte Rechte, die direkt mit diesem Sektor verbunden sind. Jean-Luc Moner-Banet wollte auf diese Fragen antworten:

„Sobald die beiden Arten von Aktivitäten perfekt voneinander getrennt sind, wird die Loterie Romande über die Rechte und Mittel verfügen, um die Lotterie in der Schweiz zu überwachen. Dies ist sogar eine Pflicht von Loterie Romande. Zugegebenermassen führen die jüngsten Gesetze zu deutlichen Schwierigkeiten bei der Zusammenarbeit zwischen lokalen Unternehmen und dem kommerziellen Veranstalter des Events. Loterie Romande ist ein verantwortungsbewusster gemeinnütziger Verein und muss eine konkrete und strukturierte Antwort auf dieses Problem liefern.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es unser Ziel ist im ersten Quartal 2020 einen Geschäftsplan erarbeitet zu haben. Auf diese Weise können wir die Machbarkeit dieses Projekts definieren. Ich schliesse nicht aus, dass es den Aufwand nicht wert ist. Ich hoffe natürlich, dass dem nicht so ist. Wenn das Projekt als realisierbar angesehen werden kann, werden wir damit beginnen die Umstrukturierung strategisch und effektiv vorzubereiten, um ab Anfang 2021 die ersten Massnahmen anwenden zu können.“

Ein paar Worte zum Lotto in der Schweiz

Durch das Organisieren von Lottospielen können in der Schweiz jedes Jahr zahlreiche Verbände wichtige Unterstützungsgelder sammeln. Dieses aufregende Spielsystem bietet den Teilnehmern attraktive Preise und wird vor allem für die Finanzierung von Projekten verwendet. „For-Profit“ Organisationen sind meist nicht Willkommen. Zahlreichen Statistiken zufolge sind Enthusiasten, die über 50 Jahre alt sind, das typische Profil der Teilnehmer.

Lotto erfreut sich auch in anderen europäischen Ländern wie Frankreich, Belgien und sogar Spanien grosser Beliebtheit. Im Ausland, gibt es jedoch keine Regierungsbehörde, die für die Organisation und Überwachung der Lotterie zuständig ist.

Neuesten Nachrichten